Handwerkerbonus wurde verlängert

UPDATE vom 24.09.2015

Handwerkerbonus muss verlängert werden

Hochhauser: In Zeiten schwachen Wirtschaftswachstums sind Konjunkturimpulse dringend nötig – 65.000 Österreicher nahmen Handwerkerbonus in Anspruch

Der „Handwerkerbonus“, der auf Betreiben der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ)  im Vorjahr von der Bundesregierung eingeführt wurde, hat sich als voller Erfolg erwiesen, ist aber auf Grund der großen Nachfrage und Ausschöpfung der vom Finanzministerium bereitgestellten Mittel (20 Millionen Euro bis Jahresende 2015) bereits am Montag (10. August) ausgelaufen. Er wurde von rund 65.000 Österreichern (Privatpersonen) für Renovierungs-, Erhaltungs- oder Modernisierungsarbeiten im Wohnbereich (Haus oder Wohnung) in Anspruch genommen. Die Förderung von Leistungen eines Handwerkers oder befugten Unternehmens war mit 600.- Euro pro Antragsteller gedeckelt.

„Die große Inanspruchnahme des Handwerkerbonus ist ein toller Erfolg dieser Maßnahme. Gerade in Zeiten schwachen Wirtschaftswachstums sind derartige Konjunkturimpulse dringend nötig. Es ist uns daher ein großes Anliegen, dass diese Fördermaßnahme unbedingt weitergeführt und ausgebaut wird“, betont Anna Maria Hochhauser, Generalsekretärin der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ).


Mit dem „Handwerkerbonus“ erhalten Privatpersonen eine Förderung von bis zu 600 Euro für die Renovierung, Erhaltung oder Modernisierung ihres Hauses oder ihrer Wohnung, wenn dabei Leistungen eines Handwerkers oder befugten Unternehmens in Anspruch genommen werden. Die österreichische Bundesregierung stellt dafür in der Förderperiode 2015 bis zu 20 Mio. Euro bereit. Anträge können nur solange gefördert werden wie Budgetmittel vorhanden sind.

So funktioniert der „Handwerkerbonus“

  • Einreichen können ausschließlich natürliche Personen, die an ihrem in Österreich gelegenen Wohnobjekt (Haupt- oder Nebenwohnsitz) eine Renovierung, Erhaltung oder Modernisierung durchgeführt haben.
  • Pro AntragstellerIn kann im Zeitraum vom 01.12.2014 bis längstens 29.02.2016 (Förderperiode 2015) für EIN Wohnobjekt (Haupt- oder Nebenwohnsitz) EIN Förderungsantrag gestellt werden. Wird das Förderungsbudget vor Ende der Einreichfrist vollständig ausgeschöpft, wird die Aktion beendet und eine Antragstellung bzw. Auszahlung weiterer Förderungen ist nicht mehr möglich.
  • Gefördert werden ausschließlich Arbeitsleistungen von Handwerkern und befugten Unternehmen in privaten Haushalten. Die zur Förderung eingereichten Endrechnungen dürfen frühestens mit 19.11.2014 datiert und die Arbeitsleistungen bis spätestens 31.12.2015 erbracht und abgeschlossen sein.
  • Eine Antragstellung ist erst nach Umsetzung der Maßnahmen möglich. Zum Zeitpunkt der Antragstellung muss die Endrechnung bereits vorliegen und die Rechnungssumme an den Handwerker bzw. das befugte Unternehmen überwiesen worden sein. Dies ist mittels Überweisungsbeleg, Kontoauszug usw. nachzuweisen. Rechnungen, die bar bezahlt wurden, sind nicht förderungsfähig. Die Kosten für die Arbeitsleistungen müssen pro Endrechnung mindestens 200 Euro (exkl. Umsatzsteuer) betragen.
  • Die Förderung beträgt pro Wohnobjekt 20 % der förderungsfähigen Gesamtkosten (=Arbeitsleistungen und Fahrtkosten, exkl. Umsatzsteuer) bzw. maximal 600 Euro.

Nähere Ausführungen dazu finden Sie unter: www.meinefoerderung.at/hwbweb

Nutzen Sie diese Möglichkeit und lassen Sie vielleicht schon notwendige Modernisierungen durchführen. Wir sind Ihr Partner für alle baulichen Maßnahmen, sollten sie auch noch so klein sein.